Chronik

Die Gründung des Musikverein Cäcilia

Nach dem großen Weltkrieg 1914 - 1918 wurde in Schoppernau besonders seit dem Heimkehrfest, das am 24. Oktober 1920 gefeiert worden war, der Ruf nach einer eigenen Musikkapelle laut. Zum genannten Fest war nämlich die Bürgermusik aus Au bestellt worden. Schon im Sommer darauf drängte es junge musikbegeisterte Schoppernauer zur Gründung eines Musikvereins. Das zeigten die Bemühungen einiger Burschen, die Instrumente aus den Nachbargemeinden entlehnten oder sogar selber kauften und planlos zu lernen begannen. Adolf Sohm übernahm die Arbeit der Vereinsgründung und so kam es das Mitte Juli 1921 ein Dutzend Burschen im "Adler" in Schoppernau zusammen saßen und den Verein gründeten. Nach 2 Tagen war die 1. Probe im Schulhaus. 

Das erste Konzert

An Maria Lichtmess 1922 trat die Kapelle das erste mal an die Öffentlichkeit. Im "Adlersaal" wurde das erste Konzert aufgeführt. Das Programm mit den neun Stücken wurde zweimal dargeboten. Der Saal war gedrückt voll, viele Auer, ja sogar von Reuthe waren Musikanten angereist. 

Die Gründungsmitglieder

 

1. Reihe:

Christian Ritter, Anton Jochum, Adolf Sohm, Peter Moosbrugger, Hermann Moosbrugger, Anton Moosbrugger

2. Reihe:

Anton Ritter, Jakob Bertsch, Hermann Felder, Alois Felder, Hermann Bischof, Arthur Jochum, Albert Ritter

3. Reihe:

Gebhard Moosbrugger

Vorgruppe des Musikverein Cäzilia

 

1. Reihe: 

Christian Ritter, Anton Jochum, Bischof Fridolin, Bischof Hermann

2. Reihe:

Gebhard Moosbrugger, Bischof Pius